LEBENSDATEN VIOLETTE
   
7. April 1907 Uneheliche Geburt in Arras.
Die Mutter verheimlicht Violette den Vater.
1924 -1928 Skandal im Mädchenpensionat: Die sexuellen Beziehungen zur Mitschülerin Isabelle und zur Lehrerin Hermine werden entdeckt.
1928 - 1935 Violette lebt mit Hermine in Paris. Erster Sex im Taxi mit Jacques Mercier. Verliebt sich in den schwulen Schriftsteller Maurice Sachs.
1939 Violette trifft Jacques vor Notre-Dame. Sie lieben sich, heiraten und trennen sich nach wenigen Monaten. Violette ist schwanger und entscheidet sich gegen das Kind.
1942 Taucht mit Maurice in der Normandie unter, lebt vom Modejournalismus und Schwarzmarkt. Maurice hat die Klagen über ihre Kindheit satt und ermuntert sie zum ersten Buch: L'ASPHYXIE (Das Ersticken).
1945 Erstes Treffen mit Simone de Beauvoir im Café de Flore. Simone ist begeistert von L'ASPHYXIE und vermittelt die Veröffentlichung bei Gallimard. Violette verliebt sich in Simone und macht daraus auf deren Rat das nächste Buch: L'AFFAMÉE (Die Verhungernde).
1946 - 1948 Jean Genet und der schwule Sammler und Mäzen Jacques Guérin werden ihre Freunde:
ein Bastard-Trio. Verliebt sich in Jacques.
1951 Violette wandert auf den Spuren von Van Gogh durch die Provence und entdeckt ihre Liebe zur Natur.
1955 Gallimard veröffentlicht ihren Roman RAVAGES (Verwüstungen) -
ohne die ersten 150 Seiten über die Liebe von Thérèse und Isabelle!
1956 Klinikaufenthalt wegen Verfolgungswahn.
1961 Entdeckt das Dorf Faucon im Vaucluse und schreibt dort im Olivenhain ihre Autobiographie LA BÂTARDE (Die Bastardin).
1964 Veröffentlichung von LA BÂTARDE mit einem hymnischen Vorwort von Simone de Beauvoir. Das Buch wird ein Sensationserfolg.
1964 - 1972 Violette führt ein mondänes Leben, kauft ein Haus in Faucon, schreibt vier weitere Bücher und signiert 1971 das Manifest der „343 Schlampen”, die sich zur Abtreibung bekennen. Brustkrebs.
28. Mai 1972 Tod in Faucon.